Freitag, 4. Juli 2008

Schöne Ferien und gute Erholung!!!



Auf Wiedersehen am Montag,

8.September 2008 um 8:00 Uhr

beim Schulgottesdienst.


Treffpunkt: VS Schleißheim, 7:45 Uhr

Donnerstag, 3. Juli 2008

Leise klingen die Gitarren




Celine, Rene und Victoria


spielten im heurigen Schuljahr


zum letzten Mal gemeinsam Gitarre.


Mittwoch, 2. Juli 2008

Daniel feiert Geburtstag

Überraschung:

In der Zehnerpause erschien Daniel`s Mutti

mit einer Riesenschachtel Eis.

Wir sangen unser Geburtstagslied

und nach dem Gratulieren bekam jeder

aus gegebenem Anlass ein wunderbares
.
Jolly.

Dienstag, 1. Juli 2008

Ballspielefest



Die letzten Erklärungen und Übungen fürs Volleyballspiel.
Labstation:
Getränke, Bananen und Müsliriegel bei Anita und Gerald.

Vorübungen zum Tennisspiel. Marco sieht gebannt zu.




Fast einen ganzen Vormittag auf dem Sportplatz und das bei großer Hitze!
Rund um den Ball gab es verschiedene Stationen.

.

.
Geschicklichkeit und Einsatz waren gefordert!

Sonntag, 29. Juni 2008

Abschließendes zur EM 2008












Nicht jeder muss sich
am Fußballfeld abrackern!

Wer kümmert sich professionell
um den Ball???

Donnerstag, 26. Juni 2008

Abschlussfest




Nur noch eine Woche Schule!

Deshalb luden wir die Eltern ein und führten

ihnen einige "highlights" aus dem Unterricht vor:

Lieder, Gedichte, selbst verfasste Texte und

Instrumentalstücke.

Anschließend gab`s ein reichhaltiges Buffet und

alle freuten sich über den gelungenen Nachmittag.

Ein großes Dankeschön allen Mitwirkenden und den Eltern für ihren Einsatz!!!

Haben Sie sie entdeckt????

Cordula und Julia waren auch mittendrin.

.

Mittwoch, 25. Juni 2008

Cha - Cha - Cha - Fußball



Fußballfans sind immer am Ball.

Und meistens gut drauf.
.
Sie unterstützen ihre Mannschaft.

Sogar wenn diese nicht ins Finale kommt.

Bei wichtigen Spielen sitzen sie auch vor der Glotze.
.
Aber sonst sind sie oft im Freien.

Lustig geht es bei ihnen auch zu.
.
Laufen heißt es und nicht stehn!!!!!
.
.
video

Szenische Aufarbeitung vom Paulinchen



Paulinchen war allein zu Haus,
die Eltern waren beide aus.
Als sie nun durch das Zimmer sprang
mit leichtem Mut und Sing Sang,
da sah sie plötzlich vor sich stehn
ein Feuerzeug, nett anzusehn.





„Ei,“ sprach sie, „ei, wie schön und fein!
Das muss ein trefflich Spielzeug sein.
Ich zünde mir ein Hölzchen an,
wie's oft die Mutter hat getan.“
.
Und Minz und Maunz, die Katzen,
erheben ihre Tatzen.
Sie drohen mit den Pfoten:
„Der Vater hat's verboten!
Miau! Mio! Miau! Mio!
Lass stehn! Sonst brennst du lichterloh!“